Integration

Integration / Datenübernahme, Datenübergabe

Es gibt 2 Arten eine BDE/MDE-Lösung zu betreiben:

  • Stand-Alone-Betrieb
  • Integration in die bestehende IT-Landschaft

 

Beide Betriebsarten haben Vorteile. Eine Stand-Alone-Anwendung ist in der Regel schneller in einem Unternehmen eingeführt. Die Schnittstellen zu den Maschinen, der Datenabruf und die BDE/MDE-Auswertungssoftware sind sehr schnell installiert und parametriert. Die Ergebnisse der Datenerfassung sind sofort nach Inbetriebnahme sichtbar und verwendbar.

In der Regel wird mit dem Stand-Alone-Betrieb begonnen, optimalerweise jedoch eine integrative Lösung anvisiert. Ziel einer integrativen Lösung ist es, die bereits in den Planungssystemen vorhandene Daten in die BDE/MDE-Lösung zu übernehmen und Rückmeldungen an übergeordnete Datensysteme zu geben. Zum Beispiel können Auftragsdaten, Arbeitsvorgänge oder Vorgabezeiten von einem Planungssystem bereit gestellt werden. Dies ist insbesondere dann wichtig, wenn Kennzahlen wie die Gesamtanlageneffizienz (OEE/GEFF) berechnet werden sollen. Umgekehrt ist es sinnvoll, die Daten, die in der BDE/MDE-Lösung enthalten sind, an das datenführende System zurück zu melden. Klassisches Beispiel hierfür sind Mengen (Gutteile, Ausschussteile) und Zeiten, die je Artikel und Arbeitsvorgang angefallen sind, um eine standardisierte Nachkalkulation oder Abrechnung in der Warenwirtschaft (ERP) durchzuführen. 
Die BDE/MDE-Lösung speichert alle Daten in einer SQL-Datenbank bzw. ermöglicht auch den Datenexport über Text-Dateien. Somit können bereits standardisiert Daten für Drittsysteme sowie ein Ad-hoc-Reporting bereit gestellt werden.
Die Speicherung in Form einer Datenbank ermöglicht es gerade Softwareanbietern, direkt und lückenlos auf die erfassten BDE/MDE-Daten zuzugreifen und hier eine nahtlose Integration in das eigene Software- bzw. Systemumfeld zu ermöglichen. 

Sprechen Sie uns auf Ihre Vorstellungen einer Integration an - unsere Systeme sind flexibel anpassbar.